Hotels und Herbergen verzeichnen größtes Minus an Übernachtungen

Mittwoch, 10.06.2020 13:58 Uhr

Im April sind sogenannten Beherbergungsbetrieben der Tourismusbranche im Vergleich zum Vorjahresmonat fast 90 Prozent der Übernachtungen weggebrochen.

Das ergaben Daten des Statistischen Bundesamtes. Das sei das größte Minus an Übernachtungen seit Beginn der Erhebung 1992.

Demnach seien in den Hotels, Pensionen und Herbergen nur 4,3 Millionen Übernachtungen gebucht worden: Davon entfielen eine halbe Million auf Gäste aus dem Ausland, was im Vergleichszeitraum einen Rückgang um 93,1 Prozent bedeutet. Auf inländische Gäste kamen 3,8 Millionen Übernachtungen - ein Minus von 88,5 Prozent gegenüber April 2019.

Seit Mitte März durften Hotels und Herbergen keine privat reisenden Gäste mehr aufnehmen, auch die Übernachtungen von Geschäftsreisenden wurden stark eingeschränkt.

Zurück

Überall Musik hören

Mit unserer kostenlosen App für iOS und Android

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.