Hasenpest in Koblenz-Güls aufgetreten

Donnerstag, 16.05.2019 07:11 Uhr

Tote und krank wirkende Hasen sollen nicht angefasst werden.

Bei zwei Feldhasen aus dem Jagdbezirk Koblenz-Güls ist die so genannte Hasenpest nachgewiesen worden. Die ist auch für Menschen nicht ungefährlich. Deshalb rät der Kreis zur Vorsicht, Spaziergänger und Wanderer sollten auf keinen Fall tote oder krank wirkende Hasen und Wildkaninchen anfassen. Krankheitssymptome sind ähnlich wie bei einer Grippe.

Zurück

Überall Musik hören

Mit unserer kostenlosen App für iOS und Android

Immer top informiert
mit WhatsApp & Co

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.