GEMA-freie Musik für Unternehmer

Im Radio und auch im Fernsehen spielt der Wiedererkennungswert für Unternehmer eine entscheidende Rolle. Nicht zuletzt aus diesem Grund investieren Firmen schon seit Jahren viel Geld in wirkungsvolle Werbekampagnen, Corporate Identitities und all die Dinge, die Kunden anziehen sollen.

Eine besondere Bedeutung kommt in diesem Bereich auch der Musik zu. Sie beeinflusst das Leben nahezu von der ersten Minute an und gilt auch im Marketing als wirkungsvolles Instrument. Junge Unternehmen mit eher geringem Werbebudget können in diesem Zusammenhang von Musik profitieren, die nicht mit GEMA Gebühren verbunden ist.

GEMA-frei oder nicht? Die wichtigsten Unterschiede

Die GEMA, auch Gesellschaft für musikalischen Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, beschäftigt sich mit dem Urheberrecht und den hiermit verbundenen Pflichten. Künstler wie Musiker oder auch Komponisten, die GEMA-pflichtige Musik produzieren, nutzen diese Möglichkeit, um sich ein gesondertes Einkommen zu sichern. Dieses kommt zustande, indem der Nutzer der Musik Abgaben leisten muss. Einen Teil der Abgaben erhält dann der Künstler. Für Unternehmer kann GEMA-pflichtige Musik daher teuer werden. Wer Musik auf mehreren Kanälen für eine öffentlichkeitswirksame Arbeit nutzen möchte, wird mit recht hohen Abgaben konfrontiert werden. Große Unternehmen mit einem entsprechend hohen Budget mag das wenig stören, für kleinere Unternehmen und Startups kann die GEMA-Gebühr jedoch zum Problem werden.

Daher stützen sich viele Jung- und Kleinunternehmer auf die sogenannte GEMA-freie Musik. Hier stehen ihnen Musikstücke zur Verfügung, die nicht von der GEMA verwaltet werden und deren Urheber nicht Mitglied der Gesellschaft ist. Hieraus ergibt sich, dass für derartige Musikstücke keine zusätzliche Abgabe gezahlt werden muss. Selbstverständlich jedoch ist auch GEMA-freie Musik nicht gänzlich kostenlos. Hier erfolgt die Nutzung über den Kauf von Lizenzen, die zur Nutzung der Werke berechtigen. Für den Unternehmer ist das in vielerlei Hinsicht vorteilhaft. Er kann, dank moderner Technik, professionelle Musikstücke nutzen, muss sich zeitgleich jedoch nicht mit der Anmeldung bei der GEMA befassen und Formulare ausfüllen. Dies wirkt sich sowohl auf den zeitlichen als auch auf den finanziellen Bereich des unternehmerischen Alltages aus.

Die Psychologie der Musik

Ist das Werbebudget also gering und reicht die aktuelle „Manpower“ nicht aus, um sich mit GEMA-pflichtiger Musik zu beschäftigen, müssen Unternehmen dennoch nicht auf Musik verzichten. Wie sich schon in der Vergangenheit zeigte, spielt Musik nämlich eine besondere Rolle. Kein Wunder, dass sich die Musikindustrie in Deutschland über stetig steigende Umsätze freuen kann. Laut Statistik lag der Umsatz der deutschen Musikindustrie im Jahre 2016 bei rund 1,58 Milliarden Euro und damit 2,4 Prozent über dem Umsatz aus 2015. Die Gründe für die dauerhafte Beliebtheit von Gesang und Klängen lassen sich auch psychologisch erklären.

So spricht Musik vor allem die Emotionen an. Traurige Lieder machen schwermütig, fröhliche heben die Stimmung und kraftvolle Songs motivieren sogar beim Sport. Diese Effekte macht sich natürlich auch die Werbebranche zu nutze, denn gerade im Bereich des Marketing spielen Gefühle eine übergeordnete Rolle. Der Kunde von heute trifft Entscheidungen nicht nur auf rein theoretischer und faktenbasierter Grundlage Viel öfter kommt es vor, dass das sogenannte Bauchgefühl zum „Zünglein“ an der Waage wird. Ein Unternehmen, das ein passendes Musikstück auswählt und mit ihm die eigene Message unterstreicht, kann daher langfristig mit größeren Erfolgen rechnen als solche, die ganz auf musikalische Untermalung verzichten.

Die Wirkung der Musik ist inzwischen sogar in der Medizin angekommen. Viele verschiedene Krankheitsbilder lassen sich durch das gezielte Einsetzen von Musikstücken heilen oder lindern. „Tinnitus-Patienten kann speziell bearbeitete Musik dabei helfen, das rätselhafte Pfeifen und Klingeln in den Ohren wieder loszuwerden. Bei Menschen mit Alzheimer oder anderen Demenzerkrankungen kann gemeinsames Singen Verhaltensstörungen wie Aggressionen mildern, und die richtige Musik kann verschüttete Erinnerungen zurückholen und dem Leben wieder einen emotionalen Halt geben.“ (Quelle: http://www.zeit.de/zeit-wissen/2012/01/Psychologie-Musik/seite-2) Gerade die Erinnerungen sind ein weiteres wichtiges Detail, das auch in der Werbung eine Rolle spielt. Besondere Epochen wie die Achtzigerjahre wecken Erinnerungen an die persönliche Vergangenheit. Da mit Musik meist positive Erlebnisse verbunden werden, vergrößert sich die emotionale Wirkung eines gekonnt eingesetzten Songs.

Musik als Bindeglied zwischen Kunde und Unternehmen  

Wissen Unternehmer also um die Notwendigkeit guter Musik für ihren wirtschaftlichen Erfolg, braucht es eine sinnvolle und gute Strategie. Der Musikexperte Reinbott von Terrasound.de sagt hierzu: „Um herauszufinden, welche Musikrichtung den individuellen Kunden am besten anspricht, braucht es eine Zielgruppenanalyse. So kann klassische Musik aus den Neunzigerjahren die Menschen besonders ansprechen, die während dieser Epoche noch jugendlich waren, während klassische Musik vor allem der älteren Generation entgegen kommt.“  Dass musikalischer Stil und Zielgruppe also miteinander harmonieren sollten, ist der wohl wichtigste Grundsatz bei der Auswahl der Musik für Unternehmen. So können Unternehmen Musik dann auch auf verschiedene Art und Weisen einsetzen. So zum Beispiel zur Untermalung von Werbespots.

Da dem Unternehmer hier nur wenig Zeit bleibt, um den Kunden effektiv anzusprechen, braucht es Musikstücke, die möglichst schnell Emotionen wecken und Aufmerksamkeit erregen. Ähnliches gilt auch für die Konzipierung von Radiospots. Da sich der Kunde hier nur auf sein Gehör stützen kann, sollte die Musik über eine möglichst klare Message verfügen, zeitgleich aber Raum für die individuelle Nachricht des Unternehmens lassen. Besonders beliebt sind daher Instrumentalstücke ohne Gesang, bei denen der Sprecher die einzig wahrnehmbare Stimme darstellt. Unternehmen, die ihre Werbestrategie möglichst umfangreich gestalten möchten, können die Melodie aus ihrem Werbespot zusätzlich als Warteschleife am Telefon oder als Hintergrundmusik für ihre Webseite nutzen.

Bildquelle: langll (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Kontakt

Studio Hotline:
01805 / 333 112*

Studio-E-Mail:
studionospam@rockland.de

*(0,14€/Min. aus dem dt. Festnetz. Mobilfunkhöchstpreis 0,42€/Min.)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.